Fahrt der Klasse 4d ins Fernsehstudio nach München

von Fabian J.

Dieses Schuljahr durfte sich unsere Klasse 4d der Konradin Volksschule (Außenstelle am Sonneneck) auf einen besonderen Ausflug freuen:

Unser Ziel war das ZDF-Studio in Unterföhring bei München, wo wir bei einer Aufzeichnung der Sendung 1, 2 oder 3 als Zuschauer eingeladen waren.

So machten wir uns am Dienstagmorgen, den 14. 10. 2008 mit unseren Lehrerinnen Frau Grashey und Frau Goller und einigen Eltern auf den Weg zum Kaufbeurer Bahnhof.

Nach einer lustigen Zugfahrt mit Umstieg in Buchloe erreichten wir München Pasing und nahmen dort die S- Bahn, die uns nach Unterföhring brachte.

Dort angekommen mussten wir noch einen kleinen Fußmarsch zum ZDF- Studio machen.

Endlich angekommen begrüßte uns der Betreuer Florian freundlich und gab uns ein paar wichtige Informationen.

Nun folgte eine kurze Wartezeit, in der wir uns noch stärkten und dann durften wir endlich ins Studio. Wir waren richtig aufgeregt und der Anblick der vielen Kameras und Monitore war überwältigend.

Florian erklärte uns die Zeichen, bei denen wir klatschen mussten und dieser Ablauf wurde sogar geübt.

Dann begann die Fernsehaufzeichnung.

Das Thema lautete „Große Familien“. Die bekannte Robbe „Piet Flosse“ schob den Moderator Daniel Fischer im Einkaufswagen ins Studio.

Die drei Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie das Kamerakind wurden vorgestellt.

Im Anschluss an einige Quizfragen kamen sogar echte Indianer ins Studio getanzt und einer von ihnen spielte wunderschön auf der Flöte.

Gut gefiel mir auch, als Piet und Daniel gegen drei Schotten ein Tauziehen veranstalteten.

Nach der Sendung durften wir als einzige Klasse noch im Studio sitzen bleiben während die anderen Zuschauer bereits gehen mussten.

Wir erhielten nämlich eine Führung hinter die Kulissen.

Es war toll, selbst einmal auf der gläsernen Sprungfläche der Kandidaten zu hüpfen und alles anfassen zu können, was man sonst nur im Fernsehen sieht.

Zum Schluss erklärte uns ein Herr seine wichtigen aufgaben im Büro und ein Maskenbildner verriet uns einige seiner Schminktricks.

Nach diesem erlebnisreichen Tag machten wir uns auf die Heimreise und wurden auf dem Kaufbeurer Bahnhof müde aber dennoch vergnügt von unseren Eltern in Empfang genommen.